der Freitag 44/2018: Die Grimmwelt Kassel bringt Geflüchtete zum Erzählen https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/hexe-wirkt

der Freitag 43/2018: Bis der Klick euch scheidet – In ihrem neuen Buch erklärt Eva Illouz, warum Beziehungen heute leichter enden und oft erst gar nicht eingegangen werden https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/bis-der-klick-euch-scheidet

der Freitag 42/2018: „Damals musstest du dich positionieren“ – Florian Ludwig hat Rathenow verlassen, weil es da zu viele Faschos gab. Sein Buch handelt vom Osten der Nachwendezeit https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/damals-musstest-du-dich-positionieren

der Freitag 42/2018: Seid mal teilbar – Wollen Sie zu allem stets eine eindeutige Meinung haben? Das könnte eine Schwäche sein, meint Thomas Bauer https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/seid-mal-teilbar

der Freitag 38/2018: Schmuddelkindisch – Brauchen wir echt eine Therapeutin, um unser kompliziert gewordenes Liebesleben zu meistern? https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/schmuddelkindisch

der Freitag 38/2018: Schmuddelkindisch – Brauchen wir echt eine Therapeutin, um unser kompliziert gewordenes Liebesleben zu meistern? https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/schmuddelkindisch

die WELT, 19. Juli 2018: Rapper lesen eben keinen Hegel – Vergesst tiefsinnige Erklärungen der Rap-Kultur. Hip-Hop-Videos zeigen immer wieder das Gleiche: die unerträgliche Scheinheiligkeit westlicher Popkultur. https://www.welt.de/kultur/pop/article179623964/Radikale-Hip-Hop-Videos-Childish-Gambino-XXXTentacion.html

bento, 9. Juli 2018: Der Typ, der uns alle für beziehungsunfähig hält, legt nach: Jetzt sind alle Frauen fragil http://www.bento.de/gefuehle/michael-nast-hat-ein-neues-buch-egoland-und-das-steht-drin-interview-2493128/

Jungle World 23/2018: Bling Bling Balla Balla – Drogen, Limousinen, Schmuck – im Rapgenre Trap wird Reichtum frenetisch besungen. Den Widersprüchen im Kapitalismus begegnet man hier mit Eskapismus. Eine Polemik. https://jungle.world/artikel/2018/23/bling-bling-balla-balla

der Freitag 22/2018: Scheitern – kennste? – Ein Abend mit Michael Nast, dem Mario Barth der selbstkritischen Großstadtsingles https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/scheitern-kennste

der Freitag, 19/2018: Eins, zwei, Polizei – Das Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld peppt Jan Böhmermanns TV-Auftritte verlässlich auf und hat dabei auch noch Spaß https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/eins-zwei-polizei

bento, 22. April 2018: Wie eine linke Band die rechte Szene in Sachsen-Anhalt aufmischt http://www.bento.de/politik/antifa-festival-gegen-rechts-und-identitaere-bewegung-in-schnellroda-2302434/

der Freitag 14/2018: Schall und Wahn – Timo Büchner arbeitete sich durch 230 Alben von rechtsextremen Bands und fand heraus: Es gibt kaum eine rechtsradikale Gedankenwelt ohne Judenhass https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/schall-und-wahn

der Freitag 13/2018: Wärmepflaster für Hip-Hop – Ace Tee ist einer der raren Gründe, warum ein Comeback der Neunziger keine Katastrophe sein muss https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/waermepflaster-fuer-hip-hop

der Freitag 12/2018: Kinder an der Macht – Die Jugendrepublik “Gaudiopolis” existierte von 1945 an sechs Jahre. Nun beleuchtet eine Ausstellung ihre kurze Geschichte https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/kinder-an-der-macht

Jüdische Allgemeine, 22. März 2018: Im Kampf mit »Ha-Satan« – Der jüdische Rapper Sun Diego veröffentlicht seine Autobiografie – und landet auf Anhieb einen Bestseller http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/31126

der Freitag 11/2018: Surfen mit Skepsis – Der Medienwissenschaftler Roberto Simanowski fordert den oppositionellen User https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/surfen-mit-skepsis

Jungle World 9/2018: Gefühlte Wahrheit – Das Buch »Wa(h)re Gefühle« von Eva Illouz. https://jungle.world/artikel/2018/09/gefuehlte-wahrheit

Jungle World 2/2018: Die Härte der Straße – Antisemitismus floriert im deutschsprachigen Rap. Rapper wie Bushido, Prinz Pi oder Kollegah tragen dazu bei, dass der Hass auf Juden in dem Genre immer selbstverständlicher wird. https://jungle.world/artikel/2018/02/die-haerte-der-strasse

der Freitag 47/2017: Atemlos durch das Dach – Taylor Swifts Pop ist purer Perfektionismus – eine Klangwelt wie eine Gummizelle https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/atemlos-durch-das-dach Review at Perlentaucher: https://www.perlentaucher.de/efeu/2017-12-11.html

Jüdische Allgemeine, 16. November 2017: Der Anti-Bushido – Deutschlands Hip-Hop-Thronfolger Spongebozz ist Jude. Jetzt legt er sein neues Album vor http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/30133

der Freitag 44/2017: Funktionsjackenpop – Daniel Freitag komponierte jahrelang fürs Theater. Sein erstes Album ist ein missglückter Ausbruchsversuch https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/funktionsjackenpop

der Freitag 37/2017: Was ist schon echt? – Rapper Romano feiert auf seinem zweiten Album „Copyshop“ das Billige und Nachgemachte https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/was-ist-schon-echt

der Freitag 27/2017: Ecce homo Faber – Der junge Julian Pollina singt, als sei er bereits vom Leben gezeichnet. Ausnahmsweise funktioniert das hervorragend https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/ecce-homo-faber

der Freitag 17/2017: Klingelingeling – Produkte pflastern den Weg zum fünften Album von Damon Albarns All-Star-Team Gorillaz. Großartige Songs wie „Hallelujah Money“ schwächt das empfindlich https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/klingelingeling

der Freitag 14/2017: Walter Benjamins kleine Bestie – In New York wird an mehreren Orten zugleich ein fast schon vergessenes Juwel aus der Frankfurter Schule wiederentdeckt https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/walter-benjamins-kleine-bestie

der Freitag 13/2017: „Ich würde sie wählen“ – Die US-Bloggerin und Demokratin Alana May Johnson hat ein Foto-Fan-Archiv für Bundeskanzlerin Angela Merkel angelegt. Warum nur? https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/ich-wuerde-sie-waehlen-1

Jüdische Allgemeine, 9. Februar 2017: »Kugeln ins Gesicht!« – Aufrufe zu Judenhass und Gewalt erleben ein gefährliches Comeback http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/27736

der Freitag 3/2017: Holt sie hier raus – Am New Yorker Times Square kämpft Pipilotti Rist Nacht für Nacht gegen eine gläserne Wand. Passanten wundern sich, wo die erlösende Markenbotschaft bleibt https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/holt-sie-hier-raus

die WELT, 30. Dezember 2016: Wie antisemitisch ist der deutsche Rap? – Der deutsche Hip-Hop entdeckt sein Herz für Palästina. Kollegah reist hin, Prinz Pi sympathisiert, Bushido stellt Israel infrage. Sind das noch populistische Posen oder schon politische Tendenzen? https://www.welt.de/kultur/article160698449/Wie-antisemitisch-ist-der-deutsche-Rap.html

der Freitag 45/2016: Wie Rock ihn schuf – Der britische Künstler Jeremy Deller hat einer Zeichenklasse Iggy Pop als Aktmodell vorgesetzt. Im Brooklyn Museum sind die Ergebnisse zu sehen https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/wie-rock-ihn-schuf

der Freitag 22/2016: Wie Daft Punk ohne Helme – „Die Heiterkeit“ bringen auf ihrem dritten Album den Pop unter die Erde und feiern unfröhliche Auferstehung https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/wie-daft-punk-ohne-helme

der Freitag 16/2016: Wie beat ist das denn? – Die Hamburger Band „Trümmer“ legt ihr zweites Album „Interzone“ vor. Mitsingen will man nicht https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/wie-beat-ist-das-denn

der Freitag, 23. Februar 2016: Zu gut fürs Radio – Isolation Berlin trauen sich einen echten Drahtseilakt: Gute Popmusik mit deutschen Texten. Bitte nicht abstürzen! https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/zu-gut-fuers-radio

der Freitag, 12. Februar 2016: Das digitale Museum – Mirjam Wenzel ist die neue Leiterin des Jüdischen Museums in Frankfurt. Sie erklärt, was digitaler Wandel, Migration und Religion für ein Jüdisches Museum bedeuten https://www.freitag.de/autoren/konstantin-nowotny/das-digitale-museum

die WELT, 30. September 2015: Wandas neues Album „Amore“: Ist das schon Sexismus? – Die Messlatte für rustikalen Deutschrock liegt zurzeit in Österreich am höchsten. Wanda aus Wien belebt eine totgeglaubte Gattung mit reichlich Alkohol, Nikotin und zünftigen Imagespielen. https://www.welt.de/kultur/pop/article147011109/Sexismus-hat-der-Rockmusik-noch-nie-geschadet.html

die WELT, 28. August 2014: Fack ju Mutta – Die HipHop-Kolumne. Vom Getto zur Sitcom: Eko Fresh spielt im Fernsehfilm „Blockbustaz“ auf ZDFneo einen in die Jahre gekommenen Gelegenheitsrapper, der sein Hotel Mama nicht verlassen möchte. https://www.welt.de/kultur/pop/article131662798/Fack-ju-Mutta.html

die WELT, 3. Juni 2014: Trauriges Klischee einer Generation von Nichtsnutzen – Julia Engelmann positioniert sich in ihrem Gedichtband „Eines Tages, Baby“ mit 22 noch gegen das Erwachsenwerden. Das ist nicht nur widersprüchlich, sondern auch Rufmord an einer ganzen Generation. https://www.welt.de/kultur/pop/article128667717/Trauriges-Klischee-einer-Generation-von-Nichtsnutzen.html

die WELT, 24. Mai 2014: Hier arbeitet der Boss noch selbst – Der Gangsta-Rapper Kollegah zieht in der deutschen Hitparade an Michael Jackson und Helene Fischer vorbei. Er ist der lebende Beweis dafür, dass harter Hip-Hop nicht hirnlos sein muss. https://www.welt.de/kultur/pop/article128353831/Hier-arbeitet-der-Boss-noch-selbst.html

die WELT, 2. Mai 2014: Jim Morrison wäre ihr größter Fan gewesen – Als die Band The Horrors vor neun Jahren anfing, Musik zu machen, klang sie so grauenhaft, wie sie hieß. Auf ihrem vierten Album „Luminous“ hören sich die Südengländer plötzlich an wie die Größten. https://www.welt.de/kultur/pop/article127544326/Jim-Morrison-waere-ihr-groesster-Fan-gewesen.html

die WELT, 2. Februar 2014: Ich glaub’, ich design’ im Wald – „Geblüt“ heißt die Ausstellung in der Villa Schöningen in Potsdam, die Arbeiten von jungen Designern präsentiert. Eine Lehre der Schau: Herkunft ist nicht alles. Was zählt, ist die Selbstvermarktung. https://www.welt.de/kultur/kunst-und-architektur/article124463559/Ich-glaub-ich-design-im-Wald.html

die WELT, 22. Januar 2014: Kevin ist nicht mehr allein in New York – Der abgestürzte Kinderstar Macaulay Culkin macht auch was Vernünftiges: Mit seiner Band Pizza Underground verbeugt er sich vor italienischem Fastfood und dem Erbe der Rocklegende Lou Reed. https://www.welt.de/kultur/pop/article124095543/Kevin-ist-nicht-mehr-allein-in-New-York.html

die WELT, 3. Januar 2014: Sky Ferreira trägt die nackte Musik zu Markte – Seit Jahren wird Sky Ferreira als neue Britney Spears angekündigt. Nachdem sie von Miley Cyrus überholt wurde, veröffentlicht die 21-Jährige jetzt ihr Debütalbum. Das Warten hat sich gelohnt. https://www.welt.de/kultur/pop/article123493568/Sky-Ferreira-traegt-die-nackte-Musik-zu-Markte.html

die WELT, 28. November 2013: Das Musikvideo lebt – jeder kann mitmachen – Das Musikvideo ist zurück und wandelt sein MTV-Testament in eine Art Facebook-Lebensversicherung um. Aber: Ohne Musikfernsehen gibt es keinen, der etwas über die schönen Kunstwerke erzählen könnte. https://www.welt.de/kultur/pop/article122324990/Das-Musikvideo-lebt-wieder-jeder-kann-mitmachen.html

die WELT, 22. November 2013: Nehmt alles mit, nur nicht den Anzug! – Der Schriftsteller Tom Wolfe ( „Fegefeuer der Eitelkeiten“) verkauft seinen gesamten Vorlass an die New Yorker Stadtbibliothek. Trotzdem fühlt er sich nicht so, als hätte er etwas verloren. https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article122178834/Nehmt-alles-mit-nur-nicht-den-Anzug.html

die WELT, 12. November 2013: Marvels neue Superheldin ist eine Muslimin – Kamala Khan heißt die jüngste Protagonistin des Comic-Verlages. Neben ihrer Superkraft hebt sie sich vor allem durch eins hervor: Sie hat einen pakistanischen Migrationshintergrund. https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article121799730/Marvels-neue-Superheldin-ist-eine-Muslimin.html